Meine Denk- und Arbeitsweise - Feldenkrais-Praxis Maria Murken, Mainz-Gonsenheim

Meine Denk- und Arbeitsweise

Maria Murken
 

Meine Denk- und Arbeitsweise

hat sich entwickelt aus meinen Erfahrungen und Kenntnissen, die ich im Rahmen des Sports, der Physiotherapie, der Feldenkrais-Methode und seit einigen Jahren mit dem von Martin Busch entwickelten Ansatz "SELBSTentwicklung: Bewegung-Bewusstheit-Beziehung" (Integration von Feldenkrais'schem Bewegungslernen und Erickson'scher Hypnotherapie) gesammelt habe.

Die Grundfrage, die mich schon lange begleitet hat, war, "was braucht es, dass ein Mensch seine Situation grundlegend verbessern kann?"

Auf der Suche nach Antworten änderte sich meine eigene Orientierung im Laufe der Jahre.

Heute kann ich sagen:

 

Die grundsätzliche Bewegungsorganisation zu erforschen, zu entwickeln und zu verbessern ist nicht nur Voraussetzung für die Verbesserung einzelner Symptome, sondern auch ein Basisbaustein für Gesundheitsentwicklung und Potentialentfaltung.

 

Jeder selbst ist der beste Experte für sein Leben -- denn die beste Steuerung für den eigenen Organismus findet sich im Organismus selbst. Das, was es braucht, ist einen Zugang zum natürlichen Lernen zu finden.

Dann können Lösung, Weiterentwicklung oder auch Heilung aus einem selbst heraus entstehen.

Im Konzept "SELBSTentwicklung" finde ich zunehmend Aspekte, die meine Arbeit des körper- und bewegungsorientierten Lernens beeinflussen, nämlich:

 

die Bedeutung von Beziehung in Entwicklungsprozessen

 

die Beziehung von Sprache und Denken, wie man beides "reinigen" und konstruktiv nutzen kann.

 

"die Macht der inneren Bilder"*, d.h. wie die eigenen Vorstellungen das Handeln leiten.

* Gerald Hüther: Die Macht der inneren Bilder (2004).